Kreativ gegen den Fachkräftemangel

Wiedereinstieg - pme Familienservice Blog

11.10.2017
Gabriele Strasser
246

In Unternehmen fehlen Fachkräfte – ein Trend, der sich in den nächsten Jahren noch verstärken wird. Auf der anderen Seite gibt es eine große Gruppe an gut ausgebildeten, hoch motivierten Frauen und Männern, die nach einer längeren Familienpause oder Pflegephase wieder in den Arbeitsmarkt zurückkehren wollen. Warum nicht diese Gruppe gezielt ansprechen? Vier Tipps von Alexandra Stieper, Projektmanagerin des Aktionsprogramms Perspektive Wiedereinstieg.


1. Erkennen Sie das Potenzial von Wiedereinsteigerinnen und Wiedereinsteigern


Aus meiner Erfahrung im Aktionsprogramm Perspektive Wiedereinstieg weiß ich: Die Mehrheit der Frauen, die nach einer längeren Familienpause wieder in den Beruf einsteigen möchten, sind gut ausgebildet und hochmotiviert. In der Familienphase haben sie sich Fähigkeiten erworben, die zusammen mit ihrer guten Ausbildung die Grundlage dafür sind, dass sie auch komplexen Herausforderungen im Arbeitsalltag mit Lebenserfahrung lösungsorientiert begegnen können. Berufliche Wiedereinsteigerinnen und Wiedereinsteiger verfügen häufig über eine routinierte Gelassenheit – besonders dann, wenn es hektisch wird. Daher werden sie sowohl im Team als auch von Kundinnen und Kunden ernst genommen und geschätzt.


2. Seien Sie einladend für Wiedereinsteigerinnen und Wiedereinsteiger


Sobald Sie sich entschieden haben, Wiedereinsteigerinnen in ihren Unternehmen eine Chance bieten zu wollen, ist es ganz einfach: Sprechen sie diese Zielgruppe mit ihren Stellenausschreibungen direkt an. Laden Sie Wiedereinsteigerinnen offensiv ein, sich in ihrem Unternehmen zu bewerben. Denn diese direkte Aufforderung kann das Zünglein an der Waage sein, das den Interessentinnen den Mut gibt, sich bei Ihnen zu bewerben.  


3. Nutzen Sie die Unterstützungsangebote des Aktionsprogramms Perspektive Wiedereinstieg


Das Aktionsprogramm Perspektive Wiedereinstieg bietet ein umfangreiches Angebot für Arbeitgeber und Personalverantwortliche: Auf dem Portal www.perspektive-wiedereinstieg.de finden sich hilfreiche Informationen, zum Beispiel Gute-Praxis-Beispiele oder Tipps zu Fördermöglichkeiten. In der XING-Gruppe „Perspektive Wiedereinstieg“ tauschen sich über 1.300 Wiedereinsteigerinnen und Wiedereinsteiger, Personalverantwortliche und Experten der Bundesstandorte zum Thema Wiedereinstieg aus. 22 lokale Projektträger in 14 Bundesländern unterstützen Unternehmen ganz konkret bei der Gewinnung von Fachkräften aus der „Stillen Reserve“.

 

4. Besuchen Sie das Aktionsprogramm auf der Her Career in München

Sie möchten im Gespräch mit Expertinnen und Experten mehr  über das Aktionsprogramm Perspektive Wiedereinstieg erfahren? Eine gute Gelegenheit dazu bietet sich auf der Frauenkarrieremesse Her Career am 12. und 13. Oktober in München (Stand A09 in Halle 2). Ganz besonders empfehle ich am Freitag den 13. Oktober die Podiumsdiskussion „Potenziale erschließen – Berufliche Chancen für Wiedereinsteigerinnen“. Zu Wort kommen eine HR-Managerin, die nach der Familienphase wieder fest im Job ist und eine Arbeitgeberin, die Einblicke in ihre Branche gibt. Beide wurden im Rahmen des ESF-Bundesprogramms „Perspektive Wiedereinstieg – Potenziale erschließen“ am Standort München beraten und tatkräftig unterstützt. In welchen Rahmen das ESF-Bundesprogramm eingebettet ist, erklären Sabine Christen aus dem Bundesfamilienministerium und Meike Böttger, Coach am Münchner ESF-Standort.
(13.10.2017, 11:20 Uhr im Auditorium 2, Halle 4).

 

 

Alexandra Stieper ist Projektmanagerin im Aktionsprogramm Perspektive Wiedereinstieg.

 

 

 

 

 

Über das Aktionsprogramm Perspektive Wiedereinstieg

Mit dem breit angelegten Aktionsprogramm „Perspektive Wiedereinstieg“ unterstützt das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gemeinsam mit der Bundesagentur für Arbeit seit März 2008 Frauen und Männer, die familienbedingt mehrere Jahre aus dem Erwerbsleben ausgeschieden sind, bei einem perspektivreichen Wiedereinstieg in das Berufsleben. Das Aktionsprogramm richtet sich an Wiedereinsteigerinnen und Wiedereinsteiger, die nach Phasen der Kinderbetreuung oder Pflege  wieder in das Berufsleben zurückkehren möchten, ihre Partnerinnen bzw. Partner und Familien, Unternehmen sowie Akteurinnen und Akteure aus Beratungsstellen, Verbänden, Gewerkschaften u.v.m. Der pme Familienservice ist seit 2008 als Servicestelle für das Aktionsprogramm tätig.