0800 801007080
0800 801007080

kostenfrei, Mo-Sa

Nachricht
Nachricht

Schreiben Sie uns!

Kinderbetreuung für kleine und mittlere Unternehmen

Eine verlässliche Kinderbetreuung ist das zentrale Thema für Eltern, die Beruf und Familie vereinbaren möchten. Denn erst wenn die Kinderbetreuung gesichert ist, können Eltern wirklich erwerbstätig sein.

Seit dem 1. August 2013 hat jedes Kind mit vollendetem ersten Lebensjahr einen Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz. Auch wenn der Ausbau der öffentlichen Angebote der Kinderbetreuung von Kommunen, Ländern und Bund vorangetrieben wird und das Angebot jährlich steigt, gibt es bis heute (Stand März 2016) eine Diskrepanz zwischen tatsächlichen Betreuungsquoten und dem Betreuungsbedarf von Familien. Nicht alle Eltern, die es wünschen, finden einen Betreuungsplatz für ihr Kind. Ist ein Platz gefunden, heißt dies gleichzeitig noch nicht, dass die Betreuungseinrichtung auch die benötigten Betreuungszeiten und die gewünschte Qualität bietet.

 

Chancen und Nutzen betrieblicher Unterstützungsmaßnahmen

Als Unternehmerin und Unternehmer haben Sie die Chance, Ihre Beschäftigten bei der Suche nach der richtigen und passenden Betreuung für ihre Kinder zu unterstützen. Es muss nicht immer gleich die betriebseigene Kita sein, es gibt zahlreiche auch niedrigschwellige Möglichkeiten der Hilfe und Unterstützung.

Von der guten und verlässlichen Kinderbetreuung profitieren am Ende nicht nur die Eltern, sondern auch Sie als Arbeitgeberin und Arbeitgeber. Hier einige Argumente:

 

  • Förderung der früheren Rückkehr aus der Elternzeit: eine gesicherte Kinderbetreuung auch ab 1 Jahr und früher ermöglicht es Eltern – vor allem den Müttern – eine nicht zu große Berufspause entstehen zu lassen. Dadurch bleiben Wissen und Fachkompetenz erhalten und der Wiedereinstieg kann schnell und problemlos erfolgen.

 

  • Weniger Fehlzeiten und Stress: eine bedarfsgerechte Kinderbetreuung reduziert Fehlzeiten von Eltern, denn sie müssen seltener zu Hause bleiben, wenn die Betreuungsperson oder die Kinder krank, bzw. Kindertagestätte und Schule geschlossen sind. Mit Betreuungslösungen, die sich an Arbeits- und Geschäftszeiten Ihres Betriebs orientieren, können sich Beschäftigte besser auf ihre beruflichen Tätigkeiten konzentrieren.

 

  • Steigerung der Leistungsfähigkeit, Motivation und Loyalität: Kinderbetreuungsprobleme wirken sich negativ auf das Privatleben und die Berufstätigkeit aus. Wenn Sie Ihren Beschäftigten hier Entlastung anbieten, halten Sie ihnen den Kopf frei und fördern ihre Verbundenheit mit der Firma - und damit die Bereitschaft, sich für Ihr Unternehmen einzusetzen.

 

  • Erhöhte Bereitschaft und Fähigkeit zum flexibleren Einsatz: Jede Unterstützung der Kinderbetreuung trägt dazu bei, dass sich die Beschäftigten ihrerseits engagieren und zu flexiblem Einsatz bereit sind. Bei besonderen zeitlichen Anforderungen des Unternehmens, z.B. an Wochenenden oder Abenden, machen gezielte Betreuungslösungen die Arbeit für Eltern oft erst möglich.

 

Möglichkeiten der Unterstützung bei der Kinderbetreuung – ein Überblick

Folgende Seiten bieten einen Überblick über die zahlreichen Optionen, die sich Unternehmen bieten, ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei der Lösung der Kinderbetreuungsaufgabe zu unterstützen. Sie reichen von schnell und einfach umsetzbaren finanziellen Unterstützungen bis hin zum eigenen Betriebskindergarten.

Als Arbeitgeberin und Arbeitgeber können Sie mit Maßnahmen aus folgenden Themenfeldern Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unterstützen:

  • Finanzielle Unterstützung: Kinderbetreuungskostenzuschuss
  • Lösungen für einen regelmäßigen Betreuungsbedarf: Betriebskindergarten,  betrieblich unterstützte Kindertagespflege, Belegplätze in bestehenden Einrichtungen – diese Lösungen können allein oder aber auch in Kooperation angeboten werden
  • Lösungen für einen unregelmäßigen Bedarf und Notfälle: Backup-Betreuung, Inhouse-Betreuung, Ferienbetreuung,
  • Beratung und Vermittlung:  Beratung zu Betreuungslösungen und Vermittlung von Au-Pairs, Babysittern, Notbetreuungspersonen etc. durch professionelle Familiendienstleister

 

In den Unterkapiteln dieser Seite werden alle Maßnahmen und Optionen detailliert mit ihren Vor- und Nachteilen vorgestellt.

 

Recht & Steuern – Was muss beachtet werden?

Die Bandbreite an Maßnahmen und Möglichkeiten, die angesprochen werden, ziehen unterschiedliche rechtliche und steuerliche Rahmenbedingungen und Anforderungen nach sich. Entsprechend wird in den einzelnen Unterkapiteln gezielt darauf eingegangen.

Folgende Fragen sollten für jede angebotene Maßnahme geklärt werden:

  1. Kann der Arbeitgeber seine Aufwendungen als Betriebsausgaben steuermindernd geltend machen?
  2. Wenn die Beschäftigten die Maßnahmen nutzen: Wird ihnen diese Nutzung als geldwerter Vorteil auf das Gehalt angerechnet und ist damit voll sozialabgaben- und steuerpflichtig?
  3. Können die Ausgaben der Beschäftigten für die Kinderbetreuung gesenkt werden – zum Beispiel durch steuerliche Erleichterungen oder öffentliche Beteiligung an den Kosten?
  4. Ist die Maßnahme mitbestimmungspflichtig? Muss der Betriebsrat informiert und beteiligt werden?
  5. Welche rechtlichen Regelungen und Auflagen müssen in Bezug auf die Kinderbetreuung selbst beachtet werden?

 

Rechtliche Grundlage für die gesamte Kinder- und Jugendhilfe in Deutschland, zu der auch das Thema der Kinderbetreuung gehört, bildet das Achte Buch des Sozialgesetzbuches (SGB VIII). Dieses kann als Rahmen für alle Maßnahmen der Kinderbetreuung angesehen werden.